Kümmerliche, beeindruckende Giraffenhälse

This post in English.

Die Meisten von euch haben vermutlich die Beiträge auf SV-POW! zum Thema Giraffenhälse und Sauropodenhälse schon gelesen (hier, hier, hier, und hier), einschließlich des letzten Beitrags letzten Beitrags und des wissenschaftlichen Artikels dazu (Taylor & Wedel 2013 – ein Hurra für den freien Zugang bei PeerJ!). Darin listen Mike und Matt eine Reihe von Faktoren auf, die einen langen Hals ermöglichen, und zeigen, dass heutige Tiere in einer oder mehreren dieser Kategorien schon bei niedrigen Werten am Anschlag sind, und daher nicht so enorm lange Hälse wie Sauropoden entwickeln können.

Ich war einer der zwei Gutachter für diesen Artikel (ein Hurra für die Veröffentlichung von Gutachten bei PeerJ!), ich habe zuvor im Rahmen der FOR 533 eine Menge über Sauropodenhälse gehört, das Thema durchdacht, und so weiter. ich denke also mal, dass ich ganz gut qualifiziert bin, über der Thema zu sprechen. Und trotzdem habe ich einen eigentlich recht offensichtlichen möglichen Grund übersehen, warum Säuger kürzere Hälse haben als Sauropoden!

Bevor wir darüber reden stelle ich aber erst mal den süßesten lang-kurzen Hals Berlins vor:

giraffe_neck_01

Nur vier Tage ist diese Netzgiraffe (Giraffa camelopardalis reticulata) im Zoo Berlin alt!

giraffe_neck_02

Süß, oder? Im Vergleich zur Mutter fällt gleich der große Kopf auf, wie er für ein Neugeborenes typisch ist. Die langen Beine sind schon da – kürzer geht ja auch nicht, weil das Jungtier ja mit Mama Schritt halten muss, um nicht gleich erlegt zu werden. Und der Hals darf auch nicht ganz kurz sein, weil sonst das Wassertrinken vom Boden oder Milchtrinken bei Mama schwierig wird.

Und damit sind wir auch beim Thema: ein anteilig kürzerer Hals geht wohl nicht. Was aber würde ein längerer hals für das Neugeborene und die Mutter bedeuten? Gibt es da eventuell ein Problem mit dem Geburtsvorgang, wenn der Hals proportional länger wäre?

Im Vergleich der Proportionen von einer erwachsenen und einer neugeborenen Giraffe fällt sofort auf, dass die Beine des Babies wohl etwas länger sind, der Hals aber ein ganzes Stück kürzer! Ich habe mal zwei Giraffenfotos so skaliert, dass der Rumpf ungefähr gleich groß ist, und sie dann übereinander gelegt.

giraffe_comp_2

giraffe_comp

Baby-Foto von mir, der bescheuerte weiße Streifen vom Käfiggitter;erwachsene Giraffe von wikipedia von dieser Seite, lizensiert mit Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic Lizenz.

Nun sind Proportionsunterschiede zwischen Erwachsenen und Babies völlig normal, aber sie kommen nicht von ungefähr. Es gibt gute Gründe für sie. Und eine Babygiraffe könnte wohl schon von einem längeren Hals profitieren. Man denke nur daran, dass Giraffen einem hohen Risiko durch Raubtiere ausgesetzt sind, wenn sie trinken. Sie müssen die Vorderbeine weit spreizen oder sich hinknien um die Schnauze zum Boden zu bringen. Keine gute Auswahl für ein Tier, das recht lange braucht, um wieder in eine fluchtbereite Haltung zu kommen. Hier sieht man, wie das Baby das Problem angeht:

giraffe_neck_03

Bequem ist anders, denke ich! Ein laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanger Hals würde helfen – aber das Baby hat einen  kurzen Hals! Anscheinend gibt es da irgendeine Grenze für anteilige Halslänge.

Insgesamt scheint es mir, dass in der Tat die Halslänge durch den Geburtsvogang bei Säugern limitiert sein kann! Wenn der Hals zu lang ist im Verhältnis zum Körper besteht ein hohes Risiko der Verwicklung und Verklemmung. Die Geburten bei Huftieren sind auch so schon kein Spaß, wenn das Jungtier nicht genau richtig liegt (gilt auch beim Menschen). Bei einem Ei hat man dieses Problem nicht, oder wenigsten ist es nicht so schlimm. Und falls es der Schlüpfling in ein paar Prozent der Fälle nicht raus schafft ist das viel weniger schlimm, als wenn auch gleich noch das Muttertier draufgeht. Eierlegende r-Strategen habe ein viel kleineres Problem mit einer hohen Jungtiersterblichkeit, egal was genau diese auslöst, als lebendgebährende K-Strategen.

Bin mal gespannt, was die SV-POW! Crew dazu sagt.

Advertisements

About Heinrich Mallison

I'm a dinosaur biomech guy working at the Museum für Naturkunde Berlin.
This entry was posted in Anatomie, Mammalia, Mammalia Photos. Bookmark the permalink.

One Response to Kümmerliche, beeindruckende Giraffenhälse

  1. Pingback: Pathetic, awesome giraffe necks | dinosaurpalaeo

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s