Meisen

Dies ist so ein Eintrag, der unter der Übersetzung leidet. Im Englischen heißen diverse Meisen “Tit”, was man dann wunderbar mißverstehen kann. Macht nüscht, die Viecher sind ja auch spannend.

This post in English.

Im heutigen Beitrag geht es um Mitgleider der Familie Paridae. Am bekanntesten sind sicher die Fledermaus- und Vogelhirn-fressenden Zombie-Meisen, sonst als Kohlmeisen (Parus major) bekannt. Die kommen überall in Europa vor, auch in Berlin, und an einem normale Tag sehe ich so ca. 10 bis hundert von ihnen. Es überrascht wohl nicht, dass ich nie Fotos mache. Doh! Hier ist mal eines, das ich neulich extra aufgenommen habe, als mir auffiel, dass ich nie Fotos von Kohlmeisen mache.

Meise_07

OK, das soll’s für die Kohlmeisen mal gewesen sein. Der andere Favorit aller Leute mit Vogelhaus im Garten sind sicher die Blaumeisen (Cyanistes caeruleus, früher Parus caeruleus). Aber es gibt noch eine ganze Menge weitere Meisen, von denen manche nur selten in Städten zu finden sind, andere dagegen recht häufig. Zum Beispiel die Schwanzmeise (Aegithalos caudatus), die meist im Winter in Gruppen auftaucht. Ich sehe die kleinen hektischen Federknäule regelmäßig in unserem Garten, aber irgendwie tauchen sie nie beim Futter auf, sondern huschen nur rund um Nachbars Weide. Daher habe ich auch keine Fotos, weil ich mich nirgends gut auf die Lauer legen kann, und sie nie stillsitzen.

Manchmal aber passt alles perfekt zusammen, so dass selbst ein Vollidiot ein perfektes Bild machen kann. Oder, um es weniger generell auszudrücken: ich war letztes Wochenende im Tierpark Berlin unterwegs, die Sonne schien von hinter mir, es lag jede Menge Schnee, der das Licht von unten zurückwarf (und so starke Schatten verhinderte und kurze Belichtungszeiten erlaubte), ein Meisenknödel hing niedrig in einem Busch, viele Meisen fraßen davon (auch Schwanzmeisen), ich hatte meine Kamera schußbereit, mit dem 300 mm Tamron drauf – kurz gesagt: Idealbedingungen! Die Vögel waren auch gar nicht nervös, sie wussten wohl, dass der Zoo ein sehr sicherer Ort für sie ist.

Meise_06

Meise_03

Meise_02

Meise_01

Diese Bilder sind in voller Auflösung (anklicken für volle Größe!) oder höchsten auf 70% reduziert, dann zugeschnitten. Hab ich schon erwähnt, dass ich meine neue Kamera und dasn 300 mm Tele liebe?

War nur ne Frage….

Blaumeisen gab’s auch:

Meise_05

Meise_04

Advertisements

About Heinrich Mallison

I'm a dinosaur biomech guy working at the Museum für Naturkunde Berlin.
This entry was posted in Aves, Dinobilder, Dinosauria, Maniraptora, Theropoda. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s